Organisation Referenten Beirat News Aktuelles
Programm 2006 Programm 2007 Dialog

Mit der Intensivierung des Dialogs zwischen Wissenschaft und Gesellschaft sind Wissenschaftler und Pressevertreter zunehmend aufeinander angewiesen.

Um Konflikten und Missverständnissen vorzubeugen ist eine Auseinandersetzung mit der jeweils anderen Seite – ihren Interessen, Handlungsspielräumen und Fähigkeiten – unabdingbar. Wissenschaft und Forschung haben in den Medien einen höheren Stellenwert. Dabei steht überwiegend die reine Informationsvermittlung im Vordergrund. Zusammenhänge werden allgemeinverständlich wiedergegeben. Was noch zu vertiefen ist, sind Bewertung und Analyse. Während politische und ökonomische Ereignisse in den Medien kritisch reflektiert werden, erfahren wissenschaftliche Inhalte eine eher zurückhaltende Kommentierung.

Der Fortbildungsbedarf der Wissenschaftler bezieht sich in einerseits auf den Umgang mit den Medien. Angesichts des steigenden Wettbewerbs um Drittmittel ist andererseits die Fähigkeit gefordert, eigene Anliegen und Inhalte in adäquater Weise transportieren zu können. Von einer Fortbildung in den Kommunikationsformen Print, Online, Ton und Bild profitieren Wissenschaftler somit auf zwei Ebenen: Zum einen lernen sie, sich durch die Medien in der Öffentlichkeit zu positionieren. Zum anderen ist eine gute Kommunikations-fähigkeit auch im engeren Umfeld von Nutzen, beispielsweise in Verhandlungen mit Mittelgebern oder Wirtschaftsunternehmen. Was nämlich Journalisten einleuchtet, kann auch Geldgeber überzeugen!

Lemmens Medien GmbH
Veranstaltungsarchiv Veranstalter Home Kontakt Impressum
Lemmens Medien GmbH E-Mail an Lemmens Medien GmbH